Eco Viva GmbH

Ballindamm 39

c/o Europakontor

D-20095 Hamburg

Tel.: +49(0)40-180531-60

Fax : +49(0)40-180531-64

info@eco-viva.de

www.eco-viva.de

Geschäftsführer: Jürgen Pilling

Wir unterstützen:

Edited Image 2016-02-29 11-47-47
Eco Viva Freiwilligenbörse.png
Edited Image 2016-02-29 11-49-41

*Wir bieten Fair-Trade Produkte

 

** Bio-zertifiziert durch:

Lacon GmbH Öko-DE-003

DEBIO.png
logo_new_Lacon.jpg
EU Bio-Logo.png

© 2018 by Eco Viva GmbH

Suche
  • André Pilling [Eco Viva GmbH]

1. Deutsch-ukrainisches Lebensmittelforum in Hamburg und Berlin

09. Juli, 2016 |AP

Berlin - Hamburg 


Am 8. Juli 2016 fand in Hamburg die Fortsetzung des ersten ukrainisch-deutschen Lebensmittelforums in Deutschland statt, das tags zuvor in Berlin eröffnet worden war. Das Forum wurde im Rahmen des ukrainisch-deutschen Projektes «AgriTrade» mit der Unterstützung der Botschaft der Ukraine in Deutschland und des Generalkonsulates der Ukraine in Hamburg organisiert. Als Mitveranstalter des Forums traten die Firmen "Eco Viva GmbH" und "Rehbock and Friends" auf. Verschiedene Nahrungsmittel-Hersteller, darunter auch einige Bio-Lebensmittel-Produzenten, Vertreter der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation in Hamburg, Experten der Handelskammer Hamburg, Experten des Containerterminals des Hamburger Hafens und deutsche Unternehmer nahmen am Forum teil.


Während des Forums diskutierten die Teilnehmer über das Investitionspotenzial der Ukraine in der Lebensmittelindustrie, die wichtigsten neuen Entwicklungen im Agrarsektors - unter anderem über die staatliche Unterstützung der Landwirte – sowie über die Ausweitung der Absatzmärkte und über Lebensmittelsicherheit. Die Veranstaltung des Lebensmittelforums in Hamburg ist für die effektive wirtschaftliche Kooperation zwischen der Ukraine und Norddeutschland wichtig.  Das Forum besitzt alle Voraussetzungen, um einen neuen Impuls für die Entwicklung der bilateralen Beziehungen und den Eintritt der ukrainischen Lebensmittel auf den deutschen Markt zu liefern.


Am selben Tag hatten die ukrainischen Teilnehmer auch die Gelegenheit das Hamburger Rathaus zu besuchen, sich die Arbeit von zwei Containerterminals des Hamburger Hafens anzusehen, mit Großhandelsvertretern des größten Obst- und Gemüsehandels in Nord-Deutschland zu sprechen sowie das Sortimentskonzept eines der modernsten deutschen Supermärkte zu besichtigen. Am Ende des Forums fand ein Empfang im Generalkonsulat der Ukraine in Hamburg statt.



2 Ansichten